Sonntag, 25. Juni 2017

Ja, Leuts, ich weiß, ich hab Euch vernachlässigt...

aber es war auch eine Zeitlang nichts zu berichten, und nun kommen doch ein paar Sachen zusammen, das bekommt Ihr nun per Kursfassung:
 
-Erwerbsminderungsrente ist durch...
Was für ein Akt, weniger die Formulare für die Rente, nö, der "Kleinkrieg" mit der BEK, weil mir irgendwo 12 Monate fehlen bei den letzten 20 Jahren usw.....Ergebnis: bin bei denen nun freiwillig versichert. Was solls!!

Tumormarker ist auf 30
und damit es dem nicht zu wohl wird, bekommt der nun noch 3 Sitzungen drauf, mal schauen, ob wir noch niedriger kommen.

Die Hugonotten
ziehen sich auch immer mehr zurück, mal sehen, was sie da dann machen

Physio
ist so richtig entspannend, Lymphdrainage u.a. für meine Beine

PNP
och, auch an das gewöhnt man sich. Und so langsam habe ich heraus, welche Schuhe meinen Füßen gut tun.


Ergebnis:
Also eigentlich geht es mir "scheiß" gut, wenn ich so in meinem Umfeld höre (mit 50 Gehirntumor, mit 16 (!!!!) Hodenkrebs) sollte ich den Ball flach halten, wenn ich über meine Zipperlein schimpfe.
Gut, ich brauche viel mehr Schlaf
Ab und an meint Fiffi, er braucht Auslauf (Bettenabziehen mitten in der Nacht  und wieder Aufziehen kann ich inzwischen wie das Lottchen)
Laufen durch PNP wie ein Besoffener, der morgens um 8.00 h schon seinen Pegel erreicht hat....jepp, auch das kann ich super
Nur ein Handikap habe ich, dieses Schalentier in mir ist nicht so ohne, mir wäre das Schalentier gekocht auf dem Teller mit einem Glas Champus lieber...Wir arbeiten daran!

In diesem Sinne...bis bald...dann stelle ich Euch mein neues Hobby vor...







Mittwoch, 29. März 2017

Noch ganz schnell...

solange noch März ist und ich mich wieder für alles und nichts hier entschuldigen muss, weil ich so blogfaul bin

Aber Leute, es passiert zur Zeit nicht viel....

Für Euch den letzten Stand in meinem Hugo-Leben.


...Ich durchlaufe gerade den 3. Block meiner Chemo, davon die habe ich nun 4 von 6 Einheiten hinter mir

...die Erholungszeit von Einheit zu Einheit wird immer länger, viel müde und schlapp, aber das wird alles wieder

...FREU FREU FREU...Zwischenmarker nach der 3. Sitzung auf 30 von vorher 80

...Meine Leber weiß inzwischen auch wieder, was sie tun soll. Von Werten über 3.000 sind wir nun bei schlappen 100

...Beim Ultraschall haben wir gesehen, dass die Hugonotten schön schrumpfen

... Nach diesem Block und dem großen Staging komme ich wahrscheinlich in die Erhaltungstherapie....Supergeil!!

...und das größte Lob kam natürlich von meinem Chemo-Doc, der meinte " Sie machen das richtig gut, richtig richtig gut"

..- mein Umfeld meint, ich sehe gut aus...naja, finde ich nicht, die zig Nebenwirkungen wie trockene Augen, schuppige Haut (ich bin nur am Cremen und das ich!)

...an den Füßen ist meine Neuropathie nun zum Stillstand gekommen, aber da ist sie immer noch...werde nun mal Gesundheitsschuhe kaufen gehen....

...ach, ich hab mal nun den Rentenantrag gestellt, Hilfe, was die alles wissen wollen. Eine Steuererklärung ist dagegen nichts.


Tja, das war es schon mal wieder, Sonst erfreue ich mich am Frühling, auch wenn ich wegen der Chemo nicht in die Sonne darf, dass die Vögel wieder fröhlich zwitschern, amüsiere mich über meine rollige kleine Katze und unserem kastrierten Kater, der so gar nicht weiß, was er tun soll, und freue mich einfach an meinem Leben!

Bis bald hier im Theater!

Freitag, 17. März 2017

JA. ja, ja...

mir ist klar, ich bin so was von schreibfaul, dass man mich an den Ohren ziehen sollte, aber Leuts, irgendwie hab ich es immer wieder aufgeschoben, Euch auf dem Laufenden zu halten. ABER heute ist es nun endlich soweit:

... Ich konnte erfolgreich am 17.2.2017 mein Einjähriges feiern mit Hugo und Konsorten...

... Mir geht es richtig gut, die Blutwerte sind super, den 3. Chemo-Block (immer schön 6

... Meine Kribbel-Füße nerven mich. Mein voller Schuhschrank hat nur 2 Paar Schuhe, die ich      anziehen kann, ohne dass ich vor "Schmerzen" die Decke hochgehe. Kommende Woche werde ich mal in die Abteilung Joggingschuhe gehen, da ist mir was empfohlen worden.

... Kommende Woche gibt es dann mal wieder den Tumor-Marker. Bin gespannt, der letzte lag bei 80

...Mein neues Hobby nimmt immer mehr Gestalt an. Nähe ist für mich so herrlich entspannend und produktiv. An den Wochenenden ist bei mir immer Nähsession, es rattert und schnurrt und macht einfach nur Spaß...


Leute, ich kann nicht mehr berichten, als dass alles seine Bahnen geht und ich mehr als zuversichtlich bin.

Genießt ein wenig die Frühlingsonne! In diesem Sinne bis bald in diesem Theater!

Sonntag, 29. Januar 2017

Es lebt noch....

kann ich nur sagen. Stimmt, seit 12. Dezember bis nun ist eine sehr lange Zeit und man könnte sich als Leser Gedanken machen. Aber Mädels und Jungs ich war einfach nur blogfaul. Ich gelobe Besserung. So im Zeitraffer nun die letzten Wochen.....

Bis in die Weihnachtswoche die letzte Einheit Chemo.

Weihnachten war toll, friedlich und so was von entschleunigt!!! Wir hatten das 1. Mal einen Truthahn, der uns super gelungen ist, Kastaniengemüse, selbst gemachtes Rotkraut und Knödel und als Nachtisch Trifle. Bis zur Käseplatte haben wir es nicht geschafft, wir waren alle rundherum satt und zufrieden. Meine Söhne waren komplett am Tisch, mein Schwiegertochter in spe ebenfalls, und zu guter letzt einen Leidensgenossin, die ich ganz am Anfang meiner Chemo kennen und schätzen gelernt habe. Es war einfach schön!

In den ersten Januar-Wochen dann das übliche Stagin inkl. CT, und zwar einen "volles" CT, = den Genuss des tollen Mittels zum Trinken. War aber spaßig, es waren so einige da, die das trinken mussten und dann müssen wir, damit es besser rutscht, laufen. Irgendwann meinte ich so in der Runde "komme mir vor wie bei einer Trinkkur, da muss man auch wandeln"...Dann kam der nächste...so, nun ein Schluck Glühwein.....so nun ein Schluck Grauburgunder... etc...wir haben nur noch gelacht...bis zum "1 Schluck Capuccino" sind wir gekommen, bis die Tür vom Arztzimmer aufging, der Weißkittler verdutzt schaute, was da ablief...wir waren da schon 8 Leute, die hintereinander den Flur rauf und runter liefen...und die Tür wieder schnell zumachte, Der dachte bestimmt, er ist auf einmal im Irrenhaus. Aber so haben wir den "Suff" wenigstens runterbekommen...

Ende Januar dann die große Besprechung mit meinem Chemo-Doc, der es wie immer spannend hoch drei gemacht hat. Tumormarker von 300 auf 80, also finde ich gut. CT sagt aus, dass die Metastasen zwar da sind, aber sich verkleinern. Also alles im grünen Bereich. Wir machen nun in einer Woche den nächsten Chemo-Block. Ich habe dieses Mal diese so für jeden Arzt tolle Frage gestellt, wie lange das so geht und wann ich mich für Wolke 7 entscheiden muss. Er dann..."also in die Glaskugel kann ich noch nicht schauen"...aber "Sie können morgen eine Lungenembolie oder einen Infarkt haben, dann sterben Sie vielleicht und dann nicht am Krebs..."...Tja, also leben wir mal schön weiter...Wolke 7, du hast noch zu warten, ich hab noch so viel vor!!!. Der Chemo-Doc war sehr zufrieden mit mir, sowohl das Aussehen hat ihm gefallen - inkl. Mützchen, da ich nun brauche - als auch die Werte und auch meine positive witzige Einstellung, das mache ich regelrecht Freude....Naja, miesepetrische Gedanken bringen uns alle nicht weiter, die Phase kommt noch früh genug!

Ach, so zwischendurch hab ich mir noch den Noro-Virus eingefangen. Kinners, das war ein Bulllshit. Ich wusste gar nicht, dass man so kötzern kann, wie ich. Ich hätte mich bei jedem Stadtpark-Chef als Speier-Figur bewerben können, es war einfach nur grauslich herrlich. Meine Schwiegertochter hatte zum Glück frei, denn ich war zu nichts, aber auch zu wirklich nichts, fähig. Sie kam mit den Waschmaschinenfüllungen nicht mehr nach, dann fuhr sie mich schön zum Hausarzt, der mir Infusionen reinpumpte und nach 4 Tagen war alles weg. ABER ich war so geschwächt, ich habe eine Woche gebraucht, bis ich wieder körperlich auf dem Stand vor dem Noro-Virus war. Grausam!

So, das war es nun im Zeitraffer-Tempo. Ein neues Hobby - bedingt durch meine Neuropathie in den Händen - hab ich auch. Nähen an der Nähmaschine...wenn meine Mitbewohner mich suchen, gehen sie nur nach dem Geräusch.  "Suche Mama - höre Nähmaschine"..so heißt es, und es macht irrsinnig viel Spaß.

In Gedanken bin ich zur Zeit eigentlich wenig mit meiner Krankheit beschäftigt, eher mit Umständen, die meine beste Freundin betreffen und mit Umständen im weiteren Kreis meiner Familie. Bei ersterem kann ich nur den Kopf schütteln, was man so manchmal im Leben durchstehen muss, bei zweiterem  hätte ich gerne die Möglichkeiten, demjenigen erst einen runter zu hauen und dann ihm mal alles an den Kopf zu werfen, was derjenige in seiner Überheblichkeit und Arroganz angerichtet hat. Leider ist mir das nicht gegönnt. Aber gerade beim letzten Geschehen ist mir bewusst geworden, dass "man sich immer zweimal im Leben trifft"...und es irgendeine Gerechtigkeit geben muss, die der Chef der Wolken 1 - unendlich in die Wege leitet. Es gibt eine Gerechtigkeit auf Erden, DAS hat mir das mal wieder gezeigt....nein, ich bin nicht schadenfroh, ich doch nicht. Diejenigen, die den Sachverhalt kennen, sagen mir, ja, du darfst schadenfroh sein, gerade du darfst das 100 pro....

In diesem Sinne....ach..richtet mal Euer kleines Schwarze und den guten Anzug....kommende Tage feiere ich einen GEBURTSTAG der besonderen Art. Ihr seid alle eingeladen, ein Glas Sekt virtuell mitzutrinken. Mehr wird erst dann erfahren...oder ihr erratet es schon!!

Also bis denne

Patricia mit ihren Hugonotten.