Dienstag, 25. Februar 2014

ICH, das SCHAF

.. darf ich mich vorstellen? Also, ICH, das SCHAF, bin am letzten Wochenende frisch bei meiner Woll-Mama eingezogen, und das war ein Erlebnis.

Nicht nur, dass ich vor geraumer Zeit dort geboren wurde, wo die Leute gerne Reis essen und mit Messer und Gabel nichts anfangen können, wurde ich dann in eine Plastiktüte gestopft - äußerst unsanft - und dann in einen muffeligen braunen Karton - war es da dunkel, gruselig - und dann war nur noch Geschubse, Gerumpel angesagt. Irgendwann dröhnten mir die Ohren - vielleicht hätte man mir unterwegs einen Kaugummi zum Knatschen geben sollen, naja, was solls, die Geräusche waren schon eigenartig und dann kam nur noch Stille.

Irgendwann wieder Menschenstimmen "zieh mir mal diese Palette vor" und "das kommt alles in die Wäscheabteilung" und "jetzt, allahopp, die Leute wollen die Regale einräumen", wieder gerüttelt und geschubst, wurde es auf einmal hell, und wie hell. Sonnenbrille wäre gut gewesen, aber jetzt kam es noch schlimmer. Da riefen sie "oh wie süß", "oh, wie kuschelig", aber hallo, ich will nicht geknutscht werden. Das hörte dann auch mal auf und ich fand mich hoch oben auf einem Regal - schöner Rundumblick - hinter mir eine Kuh, die auch kuschelig war, und mir, ja mir!!, banden sie auf einmal noch einen Luftballon an einer Schnur an meinen Stummelschwanz, kreischend rosa!! Was solls, ich konnte mich nicht wehren, irgendwann kehrte dann wieder Ruhe ein, die Lichter über mir waren dann auch erträglich, um mich herum sausten irgendwelche Maschinen herum, die von Frauen geschoben wurden und es roch nach Putzwasser. Wie dann mal endlich Ruhe war, schaute ich mich um: aha, vor mir ein Sockenregal, neben mir Bettwäsche, ok, unter mir Handtücher, super!, links von mir BHs, was das denn?, und wenn ich so weiter schaute, sah ich Regale mit lauter Schokolade...und noch so andere Sachen, die ich nicht kenne. Aber weit und breit in meinem Blickfeld kein Gras, also auf einer Wiese bin ich nicht gelandet. Das war mal klar!

Auf einmal gingen die Lichter wieder an, Menschenstimmen und Musik, ab und an "Bitte an Kasse 22" oder so "Heute haben wir Rinderfilet zu 8,90 Euro das Kilo im Angebot"..ich scheine in einem Supermarkt gelandet zu sein. So verbrachte ich dann mal einen Woche, keiner beachtete mich, bis an dem besagten Samstag, zu einer Uhrzeit wo nur noch Single, Paare oder so Einzelmenschen einkaufen gehen. Da kommt doch so ein langer männlicher Kerl an mein Regal, guckt mich an, meint zu einem weiblichen Wesen mit grauen Haaren "Guck mal, Mama, ist dasnicht süß"..und nun passierte das Folgenschwere.

Der vermaledeite Luftballon machte sich irgendwie "selbständig" und ich fiel dem MenschenMann regelrecht in die Arme. Er wollte mich dann wieder auf das Regal setzen, aber die Erdanziehungskraft war stärker, ich konnte nicht sitzenbleiben. Da meinte doch diese olle grauhaarige "Mama", komm Sohnemann, das ist ein Zeichen, das Schaf nehmen mir mit.

Gesagt, getan, Luftballon abgeknotet, und ich thronte auf dem vollen Einkaufskorb, unter mir war es am Popo kalt, ich saß nämlich auf Tiefkühlpizzas. So wurde ich durch den Supermarkt geschoben, ich sah auf einmal alles mögliche interessante, meine neuen Besitzer stolz wie Bolle machten noch Witze und ließen mich die anderen Leute grüßen. Dann durfte ich das erste Mal in meinem Leben auf so eine Art "Rolltreppe", aber ohne Stufen, dann piepste ich bei einer netten Damen, dabei hab ich gar nichts gemacht und dann durfte ich wieder oben auf den Wagen drauf.

Juchhuu.........was es da alles zu sehen gab! Echt spannend! Meine neue Mama - ich nenn sie nun mal Woll-Mama - setzte mich dann ganz lieb auf die Rückbank im Auto - nur angeschnallt hat sie mich nicht, das müssen wir noch üben!! - und dann ging es los. Paar Minuten später durfte ich wieder aus dem komischen Teil, das fast von alleine fährt, und ich war in einem Raum mit Türen, aber kleiner wie vor ein paar Minuten, bekam dann gleich mal wieder was zu sehen. WOLLE..toll, und Sofakissen zum Kuscheln, dann spazierte noch ein vierbeiniges schwarzes Teil um mich herum, minzte mich kurz an, aber ließ mich dann auch wieder in Ruhe. Und nun wurde ich geknuddelt und gedrückt, meine Menschen waren wirklich ein wenig Bluna. Aber auch das ging vorbei - Gott sei Dank. J

etzt kamen aber Diskussionen auf, wie nennen wir denn mich SCHAF?? Was denen alles einfiel, grausam!

Da kam jedoch meine Woll-Mama auf eine glorreiche Idee - ich lob sie mal, ist wirklich eine liebe - sie lässt nun EUCH Vorschläge machen, wie ich heißen soll. Dazu schreibt ihr hier einen Kommentar, also so ein paar nette Worte, dass es mich gibt und schlagt einen Namen vor. Und das bitte bis 06. März 2014, 12.00 h. Meine Woll-Mama schreibt dann die Namen alle auf einzelne Zettel und ICH darf dann einen Zettel herausfressen, ne, nur ganz vorsichtig herauspicken. Und der Name, der dann drauf steht, der ist dann MEINER!! Und meine Namensgeberin wird dann meine Patin, und die anderen beiden Zettel, die dann auch noch rauspicke, werden meine Tanten. Und meine Patin und meine beiden Tanten bekommen dann auch was ganz Tolles von mir geschenkt, naja, macht meine Woll-Mama. Also, lasst Euch einen schönen Namen für mich einfallen, aber hurtig!.......und nun noch ein paar Bilder von mir, dem SCHAF ohne Namen!

 
 

 

 
 

 


Kommentare:

  1. Was für eine abenteuerliche Geschichte für ein kleines Schäfchen!
    Ich würde es "Wöllkchen" nennen!

    AntwortenLöschen
  2. Ein drolliges Kerlchen :-)

    Und ich reiche zwei Namen ein, einmal von mir, nämlich "Lissy", weil das Schaf ja nun mal in der Pfalz steht :-)
    Und der Herr der Hauses neben mir meinte spontan: "Wolly" in Anlehung an das vermutlich berühmteste Schaf überhaupt: Dolly + Wolle. Er lässt aber, soll ich ausrichten, auch alternative Schreibweise zu, denn es gibt ja auch diesen herrlichen Film WALL.E ... der letzte räumt die Wolle auf ;-) (http://de.wikipedia.org/wiki/WALL%C2%B7E_%E2%80%93_Der_Letzte_r%C3%A4umt_die_Erde_auf)

    Viele Grüße an Dich & ICH,
    Elke & Lars

    AntwortenLöschen
  3. sooo ein knuffiges schaf - meine tochter hat auch so eins und deswegen soll sie als namensgeberin dienen und das süße schaf soll "sarah" heißen

    passend fänd ich jedoch auch "flauschi"
    solange du einen süßen namen bekommst nach so einer anstrengenden reise und ein schönes daheim gefunden hast kannst du dich auch ohne namen superglücklich schätzen :)

    AntwortenLöschen
  4. Auch wenn es keinen schwarzen Kopf hat, mir sind sofort die Filmchen von Shaun, dem Schaf eingefallen.
    Also Shaun
    und die Geschichte vom Schaf hab ich ganz interessiert von Anfang bis Ende gelesen
    viele Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen