Mittwoch, 18. Dezember 2013

Freude zu bereiten...

... ist für mich eine wichtige Sache und ich erwarte dann nichts Gegengleiches. Ich hatte vor einigen Wochen beschlossen, meine KnitPro-Nadeln durch Addi-Click-Nadeln zu ersetzen. Gesagt, getan und nun, was mit den "herrenlosen" KnitPro-Nadeln tun? Ein unverfängliches Fragen bei einer meiner allerliebsten Strickfreundinnen im hohen Norden sagte mir dann, Nadeln zusammenpacken und ohne Ankündigung ab in ein neues Zuhause. Die Empfängerin hat sich riesig gefreut und nun "nervte" sich mich damit, eine Aussage zu treffen, was sie mir Gutes tun könnte. Nur mir fiel so gar nichts ein, warum auch? Die Nadeln wären nur herumgelegen. Aber damit hatte ich die Rechnung ohne den Wirt sprich dem hohen-Norden-Girl gemacht. Letzte Woche erreichte mich dann ein Päckchen mit der Aufschrift "unbedingt vor Weihnachten öffnen". Die häusliche Gemeinschaft hat mit mir einige Minuten diskutiert, ob dem so sein darf, ich blieb Sieger. Also Päckchen aufgemacht, zuerst kamen ein paar ausgeliehene Strickbücher hervor, dann selbstgebackene Kekse in Herzdöschen, einige Maschenmarkierer - wunderschön - , dann noch supertolles Rosensalz - ähm, wenn Frau richtig auf das Etikett geschaut hätte, hätte sie vor dem Biss in ein Butterbrot mit angeblichem Salz darüber, festgestellt, es ist ZUCKER - oh, wie peinlich - und dann noch etwas, nämlich das hier, das ich nun zwei Bilder ohne jeglichen Kommentar hier stehen lasse:

Die Stickerei nennt man "Asissi", die Bilder sind zwar super, aber in Natura ist die Stickerei und das gesamte Bild eine Augenweide, jedes Wort darüber wird dem Ganzen nicht gerecht. DANKE in den hohen Norden!!!

Kommentare:

  1. Das ist eine wudervolle Arbeit! Du findest bestimmt ein passendes Plätzchen dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist ja wunderschöööön. Tolle Arbeit. Respekt.

    AntwortenLöschen
  3. Hatte ich schön erwähnt, dass ich mich total freue, dass Du Dich so gefreut hast? ;-) Trotz Krümmel-Danke und Salzzucker :-)

    AntwortenLöschen