Donnerstag, 26. April 2012

Italien und die Pfalz....

nun, ein paar Dinge haben die Pfälzer mit dem Italienern schon gemein. Durch das Klima wachsen bei uns mühelos Feigen, Süßmandeln, Zitronen und so manch anderes Gewächs. Und feiern können wir auch wie die Italiener. Damit wir das ganze noch ein wenig abrunden, haben ein paar "verstrickte" Mädels um mich herum aus wkw beschlossen, AMALIA zu stricken. Gesagt und schon der erste Stolperstein: eine italienische Anleitung! Der englischen Stricksprache sind wir inzwischen alle mächtig, aber es gibt doch den Google-Übersetzer. Nur was dieser ausspuckte war alles zum Lachen, aber nicht zum Stricken. Doch das Netzwerk unter den Strickerinnen ist wieder einmalig gewesen: Eine kennte eine, die recht gut italienisch kann, die wiederum hat die Designerin angeschrieben und um Erlaubnis für die deutsche Übersetzung gebeten. Was kann einer Designerin mehr recht sein, also so etwas?! Und nun wurde sie von einer lieben Mit-Strickerinnen supertoll übersetzt. Danke dafür! Als Wolle habe ich zwei Meisen-Stränge aus meinem liebevoll gehorteten Stash herausgesucht, schaut selbst:

Kommentare:

  1. Das ist ein tolles Garn!
    Ganz meine Farbe!
    Vergiß nicht: Du warst an den Übersetzungsarbeiten auch beteiligt!

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte, was für ein Blau! Toll! Jetzt müssen nur noch die Vergissmeinnicht in die Wolle hüppen, dann hast Du Deine Fiori die Lana fertig :-)

    AntwortenLöschen
  3. Also, alleine bei den Farben muss das Tuch gut aussehen :-)

    AntwortenLöschen